03.08.2008 SC Dortelweil - VFB Petterweil 4:4

Die Mannschaft von Trainer Markus Beierle, der aufgrund der angespannten Personalsituation selber die Stiefel schnüren musste, fand zunächst gegen den VfB Petterweil besser ins Spiel, und hätte nach zwei Minuten in Führung gehen können als zunächst Filip Bilen am Schlussmann von Petterweil scheiterte. Die anschließende Ecke parierte der Keeper ebenfalls glänzend, nachdem Daniel Gutberlet aus kurzer Distanz aufs Tor geköpft hatte. In einer ansonsten weitgehend ereignislosen ersten Halbzeit hatte der VfB Petterweil nur eine nennenswerte Chance (8.), die Murat Zurnaci nicht nutzen konnte. Auch der SC Dortelweil hatte lediglich eine weitere Möglichkeit (34.) die Stefan Ljujic nach Zuspiel von David Beljan vergab. Mit 0:0 ging es in die Halbzeit.

Danach wurde das Spiel turbulent. Bereits in der 46. Minute ging der Gast durch Kris Susemichel mit 1:0 in Führung. Nur kurze Zeit später erhöhte der Gast durch Aberkane auf 2:0 (51.). Dieser ließ Torhüter Marscheck mit einem sehenswerten Schuss keine Chance. Nur vier Minuten später jedoch konnte der SC Dortelweil durch einen Freistoß von David Beljan aus 25 Metern auf 1:2 verkürzen. Die Tore fielen nun wie reife Früchte. Abermals war es Aberkane der bei einem 17 Meter-Freistoß die Lücke in der Mauer fand und auf 3:1 aus Sicht der Gäste erhöhte (61.). In der 69. Minute konnte dann Jochen Götz per Kopfball nach einer Ecke von David Beljan auf 2:3 verkürzen. Der SC Dortelweil war nun dran, verlor aber in der 72. Minute Sebastian Bunzel durch eine gelb-rote Karte. Dann bekam der VfB Petterweil in der 75. Minute zu allem Überfluß auch noch einen Elfmeter nach Foulspiel an Aberkane zugesprochen, den dieser selbst zum 2:4 verwandelte. Aber die Mannschaft von Markus Beierle bewies große Moral und kämpfte auch in Unterzahl weiter. Durch Stefan Ljujic nach Flanke von Fidel Zegai kam sie zum 3:4 (80.) Anschlusstreffer ehe in der Nachspielzeit David Beljan einen Freistoß von rechts außen gefährlich in den 16er flanken konnte. Fidel Zegai verpasste zwar knapp mit dem Kopf aber der Ball klatschte an den langen Pfosten, wo Jochen Götz goldrichtig stand und zum 4:4 (91.) Endstand einschießen konnte. Der Platzverweis für Murat Zurnaci in der 95. Minute durch ebenfalls eine gelb-rote Karte, war schließlich nur noch etwas für die Statistik.

So blieb beiden Mannschaften nach 90 Minuten jeweils nur ein Punkt, aber aus Dortelweiler Sicht ist man angesichts der Moral und der kämpferischen Leistung dennoch zufrieden.(est)

SCD: Marscheck, Schäfer (Karagöz), Götz, Uslu (Birsin), Beierle, Bilen, Zegai, Bunzel, Ljujic, Beljan, Gutberlet (Gülenc)


Tore:
46. 0:1 Kris Susemichel
51. 0:2 Hamed Aberkane
55. 1:2 David Beljan
61. 1:3 Hamed Aberkane
69. 2:3 Jochen Götz
75. 2:4 Hamed Aberkane (FE)
80. 3:4 Stefan Ljujic
91. 4:4 Jochen Götz

Wir unterstützen:



Unsere Partner: