12.03.2009 SC Dortelweil - VfB Friedberg 1:0

Im Nachholspiel gegen den VfB Friedberg konnte sich der SC verdient mit 1:0 durchsetzen. Die Geschichte der ersten Hälfte ist schnell erzählt. Der VfB Friedberg spielte abwartend und auf Konter lauernd. Der SC machte wie gewohnt das Spiel, konnte sich aber gegen die in der Defensive gut aufgestellten Friedberger kaum Chancen erspielen. Das Spiel hätte sicher ein anderes Gesicht bekommen, wenn Stefan Ljujic in der dritten Spielminuten den Querpass von Hakan Kilic erreicht hätte. Der VfB Friedberg war lediglich bei Standardsituationen gefährlich. Die beste Möglichkeit für den Gast hatte Daniel Krämling, der eine Freistoßflanke ins kurze Ecke köpfen wollte, seinen Meister aber in SC Schlussmann Michael Wagner fand (17.). So ging es mit 0:0 in die Pause. Stefan Ljujic konnte in der 49. Spielminute das 1:0 für den SC erzielen. Vorausgegangen war eine Balleroberung von Emre Gülenc in der Hälfte des VfB. Gülenc spielte den Ball auf Hakan Kilic, der die Übersicht behielt und einen Querpass auf den einschussbereiten Stefan Ljujic spielte. Nun versuchte der VfB die Offensive zu verstärken und öffnete dadurch seine Abwehr. Hierdurch bekam der SC zahlreiche gute Konterchancen. Der SC verpasste es aber einer der 100%tigen Möglichkeiten zu nutzen und den Sack zu zumachen. So vergaben David Beljan (58., 86.), Filip Bilen (68.), Martin Steppan (70.) und Hakan Kilic (85.) dien endgültige Endscheidung zu Gunsten des SC. Hierdurch blieb es bis zum Schluss spannend, da auch der VfB zu Chancen kam, diese aber zum Glück auch nicht nutzen konnte. So war es SC Schlussmann Michael Wagner der zunächst gegen Waldemar Patzwald (71.) und dann gegen Lukas Negen (82.) in höchster Not den Sieg rettete. Den Schlusspunkt setzte dann der Schiedsrichter, als er in der Nachspielzeit Sebastian Bunzel in ein und derselben Aktion zunächst gelb (wegen Festhaltens), und dann gelb-rot zeigte. Letztlich ein verdienter und eminent wichtiger Sieg des SC gegen einen direkten Verfolger im Kampf um den Aufstieg.

SCD: Wagner, Gülenc (Gutberlet), Uslu, Breitenbach, Bunzel, Steppan (Zegai), Bilen, Hakan Kilic, Beljan (Karagöz), Ljujic, Sven Marscheck

Tore:
1:0 (49.) Stefan Ljujic

Wir unterstützen:



Unsere Partner: